eBusiness-Praxis für den Mittelstand.

NVE (SSCC)

NVE (SSCC): Die Nummer der Versandeinheit

Die NVE (SSCC, engl. Serial Shipping Container Code) dient dazu, die Versandeinheit auf ihrem Weg vom Absender zum Empfänger unternehmensübergreifend und eindeutig zu identifizieren. Sie wird vom Erzeuger der Versandeinheit, also vom Hersteller, Dienstleister oder vom Handel einmalig vergeben. Die NVE (SSCC) kann lückenlos von allen am logistischen Prozess Beteiligten für die Sendungsübergabe und -verfolgung verwendet werden, bis die Versandeinheit aufgelöst wird. Hierdurch ist die NVE (SSCC) sowohl in den organisatorischen als auch in den physischen Geschäftsprozessen eindeutig identifizierbar. Sie ist die Voraussetzung für "Tracking & Tracing-Prozesse". Durch Angabe der NVE (SSCC) als zentraler Zugriffsschlüssel auf Packstücke im elektronischen Datenaustausch (EDI) wird sichergestellt, dass auf allen Ebenen der Lieferkette ein Ident für ein Packstück vergeben ist.

Aufbau der NVE (SSCC)

Zur maschinellen Lesbarkeit der NVE (SSCC) wird diese im GS1-128-Barcode (ehemals EAN 128-Strichcode) dargestellt. Für den Empfänger der Versandeinheit ist hierdurch eine effiziente Gestaltung der gesamten Warenwirtschaft möglich. Auf der Basis der NVE (SSCC) ist die Verwaltung der Versandeinheit in Warenwirtschaftssystemen möglich. Die Vergabe unternehmensspezifischer Kennzeichnungen kann daher entfallen. Die NVE (SSCC) besteht aus 18 Ziffern:

  • eine Reserveziffer (sie bestimmte ursprünglich die Art der Versandeinheit,
  • eine sieben-, acht- oder neunstellige Basisnummer (von GS1 vergeben)
  • eine entsprechend neun-, acht-, oder siebenstellige laufende Nummer
  • eine Prüfziffer
PROZEUS LERNMODULE
PROZEUS Learnmodule
INTERNETLINKS

GEPIR - Der Auskunftsservice der Supply Chain

Finden Sie Firmennamen, Adressen, Ansprechpartner und Websites von GLN-Teilnehmern.

Link zur Startseite von GEPIR

LESEN SIE AUCH...

Identifikationsstandards auswählen und einsetzen

Überblick mit Bewertungsmatrix für KMU.

Handlungsempfehlung